WordPress Theme: Widget Area hinzufügen

WordPress Widget Areas sind eine ideale Möglichkeit neue Bereiche in der Webseite (korrekt im jeweiligen WordPress Theme) zu schaffen, um Inhalte (auch optional) einzufügen oder später zu bearbeiten.

What is Widgetizing?

Widgetizing is a pseudo word that describes the process of implementing Widgets and Widget Areas into your Theme.

Ursprünglich war das Widgetizing für die Blog-Sidebar gedacht, es ist jedoch an jeglicher Stelle im Theme möglich, durch eine Widget Area einen neuen Platzbereich zu schaffen. In dieser Widget Area können alle zur Verfügung stehenden Widgets (Text-Widget, Individuelle Menüs oder andere spezielle Widgets von externen Plugins) integriert werden.

WordPress Widget Area registrieren

Sobald dieses Snippet in die functions.php des Themes eingefügt ist, steht dieser neue Widget Bereich im Backend unter Themes > Widgets für alle angelegten Widgets bereit und kann mit diesen gefüllt werden. Von diesen Dynamic Sidebars können unzählig viele registriert werden, allerdings mit eigener ID (intern wichtig) und Namen (dieser wird im Backend ausgegeben). Eine Beschreibung und weitere Parameter (class, before_widget etc.) können optional ergänzt werden.

Widget Area im Theme ausgeben

Die Widget Area (Dynamic Sidebar) kann im Theme in die verschiedenen Templates (z.B. sidebar.php, header.php oder footer.php) mit folgendem Snippet platziert werden. Mit der if-Bedingung vorweg wird geprüft, ob die Sidebar aktiv ist, also ein Widget enthalten ist.

Du hast Tipps, Vorschläge oder Fragen dazu? Dann schreibe uns einen Kommentar unter diesen Beitrag!

Quellen und Links

Template Directory URI for Child Theme

Eine wichtige Funktion in einem WordPress Child Theme ist die URI-Ausgabe des aktuellen Theme-Verzeichnisses, um Bilder, Scripte und Styles aus einem Child Theme einzubinden.

Folgendes Snippet gibt euch den korrekten Pfad zurück:

Beispiel: HTML-Ausgabe eines Bildes aus einem Child Theme

Quellen

WPML: wpml-config.xml für Theme oder Plugin anpassen

Mit der Konfigurationsdatei wpml-config.xml und dem Sprach-Plugin WPML können vordefinierte Bereiche in WordPress Themes und Plugins übersetzbar gemacht werden. Die ausgezeichneten Zeichenketten können dann über die String-Übersetzung mit WPML, das Zusatzmodul (WPML String Translation) muss dazu aktiviert sein, übersetzt werden.

Beispiel: Bereiche in WordPress Child Theme

In einem Child Theme kommt die Datei wpml-config.xml in den Ordner des Parent Themes. Der Namen des Themes wird dann in Zeile 12 entsprechend angepasst.

Quellen